"Darstellendes Spiel" hieß früher "Schulspiel", heute einfach "Theater": gemeint ist die gemeinsame Erarbeitung und anschließende Darstellung eines (Theater-)Stücks auf der Bühne. Hierzu verwenden wir modernste Theatertechniken, die auf Arbeit an und mit dem eigenen Körper in all seinen Facetten abzielt.

Sprache, Mimik und Gestik definieren unser aller Körperlichkeit — damit befassen sich unsere Schülerinnen und Schüler im Theaterkurs. "Ganz nebenbei" erlernen sie in den wöchentlichen Proben, eigenes und fremdes Auftreten wahrzunehmen und zu reflektieren sowie im Team zusammenzuarbeiten. Dank des "Probehandelns" auf der Bühne im Schutz einer Rolle werden wichtige Fundamente in der eigenen Identitätsfindung und Persönlichkeitsbildung unserer Schülerinnen und Schüler gelegt.

Die Kunstform Theater bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten aus dem künstlerisch-ästhetischen Bereich wie Musik, Tanz und Kunst, weshalb jede Inszenierung auch immer an den besonderen Fähigkeiten der Schauspielerinnen und Schauspieler ansetzt. Im Theaterkurs kann sich jeder einbringen und verwirklichen!

Ziel unserer Theaterarbeit am THG ist es, unsere Schülerinnen und Schüler zu selbstbewussten, offenen und gegenüber fremden Welterfahrungen toleranten Menschen zu erziehen.

Beate Eger